Kurzführungen zur Stadtrechtsfeier Gelnhausen 2020

05.-07.06

Finstere Zeiten? – Handwerksvorführung Kerzenziehen

Freitag, 05.06, 17:3o Uhr

Wie bringt man Licht ins Dunkel? Finster war das Mittelalter tatsächlich – in der Nacht.

Beleuchtung und Helligkeit waren von vielen Faktoren abhängig, vor allem vom eigenen Geldbeutel.

Zwischen Fettfunsel und Bienenwachskerzen lag auch ein geruchlicher Unterschied.

Kerzenziehen und Kerzengießen waren weit verbreitete Handwerkstätigkeiten, die in dieser Führung präsentiert werden –

mit vielen spannenden Geschichten von Licht und Dunkelheit in der Stauferzeit.

Von Strapsen, Kleidern und Männerhandtaschen – eine Modenschau der Stauferzeit

Samstag, 06.06, 15:3o Uhr

Der Burghof als Laufsteg, darauf zu sehen die heißesten Kreationen des Hochmittelalters mitsamt den passenden Accessoires

für den perfekten Auftritt. Schöne Schuhe, aufwendige Frisuren und hautenge Kleidung gehören dazu – doch für wen?

Wer trug die prächtigeren Kleider – Mann oder Frau? Und was trugen die Menschen der Stauferzeit eigentlich unter dem Rock?

Natürlich darf auch die Handtasche nicht fehlen, mitsamt der Antwort auf die Frage, was dort alles hinein gehört(e)…

Helden in bunten Strumpfhosen? – Handwerksvorführung Färben

Samstag, 06.06, 17:3o Uhr

„Das dunkle Mittelalter“ – so wird die Epoche zur Zeit der Stadtgründung Gelnhausens auch genannt.

Dabei sind schwarz und grau jene Farben, die das Mittelalter kaum kannte.

Kleidung und oft auch die Innenraumgestaltung war knallig bunt. Am Beispiel des Färbens von Stoffen

wird eine Einführung in die farbenfrohe Welt des Mittelalters gegeben.

Pagen, Knappen, Burgfräulein – eine Führung für Kinder und nicht ganz Erwachsene…

Sonntag, 07.06, 15:3o Uhr

Märchen und Sagen, die großen Geschichten und Heldengestalten des Mittelalters begeistern Groß und Klein.

Voller Faszination werden diese spannenden Taten nachgespielt und man träumt sich in diese Zeit hinein.

Doch wie lebten und spielten Kinder im Mittelalter, was aßen sie gerne (oder auch nicht)?

Wie wurde man Knappe und gab es wirklich Burgfräulein in der Kaiserpfalz?

Spielerisch und humorvoll wird Kindern die Welt des Mittelalters nähergebracht –

und auch allen, die nicht ganz erwachsen sind…

Minnesang – Liebe in der Stauferzeit

Sonntag, 07.06, 17:3o Uhr

Gela ist der Sage nach Barbarossa Geliebte und die Namensgeberin der Stadt.

In Wahrheit liebte der Kaiser seine Ehefrau, Beatrix von Burgund. Gemeinsam mit ihr zeigt er sich auf dem Stadtsiegel.

In Verbindung mit Minneliedern – den Liebesliedern des Mittelalters – geht es in dieser Führung um die kaiserlichen

Besucher der Pfalz und ihre Liebesgeschichten: um Barbarossas große Liebe, Philipp, den „süßen Mann“ und seine

„Rose ohne Dornen“ und viele andere große und mitunter tragische Geschichten.

 

 

© 2023 by Nature Org. Proudly created with Wix.com